SPD-Kreistagsfraktion fördert Qualität der Bildung vor Ort

Jens Boermann
 

Jens Boermann - Kreistagsfraktion

 

Der Ausbau der Schulsozialarbeit in Landesverantwortung kommt gut voran. Das freut die SPD-Kreistagsfraktion außerordentlich. Über 90 Prozent der bisher ausgeschriebenen Stellen sind bereits besetzt. Die SPD/Grüne Landesregierung hat die Sozialarbeit in schulischer Verantwortung erstmals fest als Landesaufgabe übernommen.

 

Der nächste Schritt, dass in den Jahren 2019 bis 2021 insgesamt 200 weitere zusätzliche sozialpädagogische Fachkräfte eingestellt werden sollen, ist angekündigt. Dabei sollen besonders Grundschulen und Gymnasien berücksichtigt werden. „Damit übernimmt das Land ein dauerhaftes sozialpädagogisches Angebot für die Schulen sowie sichere Arbeitsplätze für die Mitarbeiter. Unsere Schulen werden sozialpädagogisch versorgt werden“, so Jens Boermann von der SPD-Kreistagsfraktion. Boermann weiter: „Wir wollen bis zur Übernahme durch das Land aber noch mehr für unsere kreiseigenen Schulen tun. Zum Schuljahr 2017/2018 wollen wir an den kreiseigenen Schulen eine halbe Stelle für Schulsozialarbeit einrichten und zum Kreishaushalt 2017 durchsetzen. Wir hoffen, dass auch die anderen Parteien und Gruppierungen im Kreistag sich der dringenden Notwendigkeit der Unterstützung nicht entziehen werden.“

Ein weiterer Schwerpunkt der Bildungspolitik der Grafschafter SPD-Fraktion ist es, dass man anstrebt einen neuen Schulinvestitionsplan gemeinsam mit den Schulen zu erstellen. Andrea Klokkers, Mitglied des Schulausschusses dazu: „Nachdem wir mit zwei solchen Plänen hervorragende Erfahrungen gemacht haben, sind wir erstaunt, dass der 2016 auslaufende Investitionsplan (Volumen knapp 26 Millionen Euro) nicht weitergeführt wurde. Wir halten es für unbedingt erforderlich, dass für die mittelfristige Planung eine Fortführung des Investitionsplanes vorgenommen wird. Natürlich sind dabei Veränderungen in der Schullandschaft zu berücksichtigen. Dies gibt allen Seiten Klarheit und Sicherheit. Das gilt für die Verwaltung, die Politik und nicht zuletzt für die Schulen, die Kollegien, Eltern und Schülerinnen und Schüler.“

Höchst erfreut ist die SPD-Kreistagsfraktion auch über die Gründung der Bildungsregion Grafschaft Bentheim. In der geschaffenen Bildungsregion findet sich das gesamte Spektrum der Bildung in der Grafschaft wieder. Von der familiären Sozialisation über frühkindliche Bildungseinrichtungen, Schulen, Ausbildungen bis hin zur Erwachsenenbildung spannt sich das Feld in unserer Grafschaft. Der ehemalige Schulleiter der Hauptschule Emlichheim Heinrich Strenge, ebenfalls Mitglied der SPD-Fraktion, zu diesem Thema: „Wir sind stolz auf die Kindertagesstätten und Kindergärten, auf die Grafschafter Schulen und auf die Angebote in der Weiterbildung. Um möglichst jedem Bürger ein passendes Bildungsangebot zu bieten, streben wir über die Bildungsregion die Vernetzung der Bildungseinrichtungen an.“

Jens Boermann ist sich sicher:„Investitionen in die Bildung zahlen sich aus. Für jeden persönlich, aber auch für den Erfolg und die Zukunftsfähigkeit der gesamten Grafschaft.“

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.