Bürger gestalten die Grafschaft – mit der SPD

 
Foto: SPD Grafschaft Bentheim
 

Bürger gestalten die Grafschaft – mit der SPD

Die Kreis-SPD lädt die Bürger der Grafschaft herzlich ein, sich in den kommenden Veranstaltungen zum Wahlprogramm aktiv einzubringen. „Wir sind neugierig auf die konkreten Wünsche und Anregungen aller Bürger“, so die Kreisvorsitzende Silvia Pünt-Kohoff. Für die kommenden Wochen werden in drei Veranstaltungen wichtige Themen diskutiert, Anregungen werden in das Wahlprogramm aufgenommen und ...

 

... sollen in der kommenden Wahlperiode ab September umgesetzt werden.  „Das sozialdemokratische Profil schärfen wir gemeinsam mit Betroffenen“, so Pünt-Kohoff.  Vorschläge zu den einzelnen Themen wurden in drei Arbeitskreisen bereits intensiv diskutiert. Das Programm wird im Rahmen eines großen Parteitags am 11. Juni in Bad Bentheim beschlossen.

Schon in der Vergangenheit hat die Kreis-SPD gute Erfahrungen damit gesammelt, mit den Grafschaftern vor Ort zu diskutieren: Innere Sicherheit, Verbesserungen in der Pflege durch eine Pflegekammer, gesundes Trinkwasser im Dialog mit den Landwirten – all diese Veranstaltungen waren gut besucht. "Ganz sicher sind die Grafschafter motiviert, mitzureden. Politik geht eben doch alle an", stellt die Kreis-SPD fest. Wer Ideen per Mail mitteilen möchte, kann dies unter ideen.grafschaft.spd@gmail.com tun. Veranstaltungen zum Thema „Bienensterben“ sowie „Abfallwirtschaft“ werden gesondert angekündigt.

Die Bürgerveranstaltungen

  1. „Bildung, Jugend und Sport“: Ausbau der Schülerbeförderung, Einrichten einer Altenpflegeschule an den berufsbildenden Schulen und Förderung der Sportstätten am Dienstag, 24. Mai ab 19:00 Uhr bei Becker's, Schevestraße 2, Schüttorf. Der Arbeitskreis wird von Carin Stader-Deters (Ortsverein Bad Bentheim) geleitet.
  2. „Impulse für eine moderne Frauen- und Familienpolitik“ mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder und der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) mit Helga van Slooten (Ortsverein Nordhorn): familienfreundliche Arbeitsplätze und flexible Kinderbetreuung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Donnerstag, 26. Mai ab 18.30 Uhr im Hotel Bonke, Nordhorn.
  3. „Was brauchen wir im Alter – was wollen wir im Alter?“ Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen, Mobilität im Alter verbessern, erhalten wir überall in der Grafschaft schnell Hilfe? Der Arbeitskreis unter der Leitung von Dr. Wiebke Buchholz-Will (Ortsverein Nordhorn) wird die Vorschläge zum Wahlprogramm aufnehmen, am Montag, 30. Mai ab 19.00 Uhr im Mühlenpark Veldhausen, Haupthaus (Müllerhaus).
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.